Was tun, wenn der Penis nicht steif wird?

Viele Männer haben es schon mal erlebt, dass sie beim Sex keine Erektion bekommen haben, sondern ihr „bestes Stück“ schlaff geblieben ist. Besonders beim „ersten Mal“, in Stresssituationen oder mit einer neuen Partnerin können Erektionsprobleme auftreten, die auch ganz natürlich sind. In den wenigsten Fällen handelt es sich hierbei gleich um eine Krankheit, auch als erektile Dysfunktion bezeichnet. Von einem chronischen Krankheitsbild spricht man erst, wenn das Unvermögen, den Beischlaf auf eine für Männer befriedigende Art und Weise ausführen zu können, über einen Zeitraum von 6 Monaten in mindestens 70 % der Versuche, Geschlechtsverkehr zu vollziehen, auftritt.

Machen Sie sich also keine Sorge, wenn er nicht immer kann. Wenn Sie sich dennoch unsicher sind, kontaktieren Sie einen Urologen oder Andrologen (Männerarzt).

Tipps, wie Sie und Ihre Partnerin gut damit umgehen, wenn Sie einmal keine Erektion bekommen, finden Sie im Folgenden.

  • Sehr frustrierend wird es sein, wenn Sie sich nach Ihrem missglückten Sexakt zurückziehen. Von entscheidender Bedeutung ist das miteinander Reden darüber, auch wenn es schwer fällt. Nur so können Sie nachhaltigen Frust und Enttäuschung vermeiden sowie gemeinsam versuchen zu ergründen, ob Sie sich vielleicht zu sehr unter Druck setzen. Dies und seelischer Stress ist bei weitem die häufigsten Ursachen von Erektionsproblemen.
  • Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass Sie zunächst darauf verabreden, auf Geschlechtsverkehr verzichten, sondern sich erstmal auf Petting oder Oralverkehr beschränken. Schaffen Sie sich somit eine entspannte Atmosphäre und geben Sie sich Zeit. Außerdem fällt so der Leistungsdruck weg, unbedingt eine Erektion zu bekommen. In den meisten Fällen wird Ihre Standfestigkeit von allein wieder zurückkehren.
  • Wenn Sie das nächste Mal miteinander schlafen, sollten Sie sich viel Zeit und Zärtlichkeit für ein Vorspiel schenken. Je intensiver dieses ist, umso leichter wird es Ihnen fallen, eine Erektion zu bekommen.
  • Vielleicht haben Sie trotz Ihres schlaffen Penis Lust, ihn in der Missionarsstellung zwischen die feuchten Schamlippen Ihrer Partnerin zu legen und für kurze Zeit regungslos zu verharren. Bewegen Sie sich nicht und schauen Sie einander in die Augen, es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie bald eine Erektion bekommen.
  • Dennoch gibt es kein Allheilmittel um eine Erektion bekommen, die Geschmäcker und Bedürfnisse sind verschieden. In der Regel hilft jedoch eine offene Kommunikation in der Partnerschaft über die gemeinsame Sexualität oder einfach mal der Verzicht und Abstinenz, bis die Lust zurückkehrt.
  • Scheuen Sie sich nicht einen Facharzt aufzusuchen, wenn die Erektionsprobleme Sie zusehends psychisch belasten. Fast immer kann dem mit richtiger Behandlung Abhilfe geschaffen werden.

Quelle:

http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/impotenz.htm

3 Gedanken zu „Was tun, wenn der Penis nicht steif wird?

  1. Tja, Sex ist zu einem großen Teil Kopfsache! Und wenn Du den nicht frei hast, wenn Du Dich zudem gegenüber Deiner Partnerin in so vielen Bereichen nur in der zweiten Reihe verortest und wenn dann last but not least auch noch die ersten “Fehlversuche” hinzu kommen, kannst Du Dich ganz blitzartig in einen Teufelskreis begeben, aus dem Du nur noch schwer heraus kommen wirst und der die beginnende Beziehung möglicherweise auch stark belastet.

    Zur Problemlösung gibt es sicher verschiedene Ansätze: Du könntest Dich an der VHS fürs yogische Fliegen anmelden; Du könntest Dir für die nächsten sechs Monate einen Platz in einem Porno- und masturbationsfreien Kloster suchen und dort um Besserung beten; Du könntest Dich in die Hände eines der vielen unglaublich begabten Psychologen begeben oder Dir in der nächstgelegenen Buchhandlung zwei Regalmeter der dort reichlich vorhandenen Literatur zum Thema Potenzstörungen zum Selbststudium besorgen.

    Das Problem ist allerdings, dass diese Strategien eines gemeinsam haben: Sie sind zeitintensiv und von – sagen wir es vorsichtig – durchaus zweifelhaftem Erfolg! Selbst wenn Du damit mittelfristig Deine Psyche wieder soweit hinbiegst, dass sich Deine Potenzprobleme in den Griff kriegen lassen, ist das begehrte Mädel bis dahin möglicherweise (oder besser gesagt, wahrscheinlich) längst über alle Berge.

    Was Du also brauchst, ist eine kurzfristig wirkende Lösung – und da kommst Du (auch wenn es für einen Mann in Deinem Alter erstmal einen bitteren Beigeschmack haben wird) um die Einnahme eines Potenzmittels nicht herum. Und zwar subito! Da gilt es dann erst mal herauszufinden, mit welchem Mittel du am besten klar kommst. Viagra und Co. sind leider für starke Begleiterscheinungen, die keine Mensch braucht, bekannt. Die Angebotsspanne ist sehr breit gefächert, entweder du probierst dich durch, oder nimmst den Ratschlag eines Potenzmittelprofis wie mir an, und versuchst es direkt mit [Produktname gelöscht durch Admin -> (…) einem Potenzmittel, welches hier nicht beworben werden soll – aber vielleicht Mithilfe der Antwortfunktion beim Schreiber dieses Posts erfragt werden kann / Anm. der Redaktion_cw]!!
    Wenn es im Bett erstmal wieder zufriedenstellend funktioniert, spricht nichts dagegen, sich mit den Ursachen der Probleme zu befassen, im Gegenteil, das ist sogar durchaus geboten. Möglicherweise können sich Veränderungen beim Pornokonsum oder im Masturbationsverhalten positiv auswirken, möglicherweise musst Du Dir auch über Deine sexuelle Orientierung klar werden, vielleicht hilft es, wenn Du Deine Partnerin nicht auf den hohen Sockel stellst. Aber kurzfristig gilt es erstmal die Symptome zu bekämpfen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>